Rekordbeteiligung bei ADFC Grünkohltour

Die Radtouren des ADFC erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Bei der Grünkohltour amSonntag, den 3.11. gab es eine Rekordbeteiligung. Es konnten wegen der begrenzten Plätzeim Restaurant nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden. Helen Adam hatte die ca. 40 km lange Tour gut organisiert. Vom Lehrter Rathaus ging es erst zum Schulzentrum Sehnde.Dort schlossen sich die Sehnder Radler an. Gemeinsam fuhr die auf 39 Radler angewachsene Gruppe am Wehminger Straßenbahnmuseum vorbei nach Bledeln und dann nach Bolzum. Am Mittellandkanal zeigte sich dann trotz schlechter Wetterprognose auch die Sonne. Von Wassel führte die Tour wieder zurück über den Kanal nach Bilm und dann zum Restaurant Steiner in Ilten. Nach den zurückgelegten 32 km stärkten sich die Radler mit Grünkohl, Bregenwurst und Kassler. Auf der Rücktour trennte sich die Gruppe und es ging zurück nach Hause in Sehnde, Ahlten und Lehrte.

 Auch im Winter lädt der ADFC bei gutem Wetter zu seinen beliebten Radtouren ein. Interessierte Radler sind zu den Touren am Dienstag (Treffpunkt Schulzentrum Lehrte Süd) und Donnerstag am Rathaus jeweils um 14.00 herzlich eingeladen. Je nach Witterung führendie Touren (20 – 40 km) rund um Lehrte und seine Ortschaften. Nach ca. der Hälfte der Strecke gibt es einen Stopp in einem Restaurant oder Café.

Text: Willy Goronczy

ADFC-Sonntagstour – „Peine mit Abstecher zum Eixer See“ am 07.07.2019

Bei vorerst frühherbstlich anmutendem Wetter machten sich 24 Radler auf den Weg nach Peine. Zum ersten Mal nahm ein in Lehrte lebender Flüchtling an unseren Touren teil. Die Fahrt ging vom Lehrter Rathaus Richtung „Auf der Ramhorst“ dann durch den Hämeler Wald nach Hämelerwald. Von dort setzte die Gruppe die Fahrt nach kleiner Pause Richtung Eixe und dem Eixer See fort. Am Eixer See wurde eine längere Pause eingelegt, die einige Radler bereits für ein frühes „Picknick“ nutzten. Weiter ging die Fahrt dann in die Peiner Innenstadt. Etappenziel war der Marktplatz, wo sich die Gruppe in mehrere kleine Gruppen aufteilte um sich ein Restaurant zu suchen oder die schöne Innenstadt von Peine zu erkunden.

Ein ungeplantes Highlight der Tour war der Umstand, dass genau am 07.07. das Peiner Freischießen stattfand. So konnte die Gruppe das Sammeln der Spielmannszüge am Marktplatz beobachten und wurde geradezu mit der Musik einmarschierenden Spielmannzüge aus Peine verabschiedet.

Weiter ging es dann ein Stück durch die Peiner Innenstadt Richtung Mittellandkanal. Über Schwichelt und Mehrum war Rethmar das vorletzte Etappenziel. Hier verabschiedeten sich die Radler aus Sehnde von der Gruppe. Die Radler Richtung Lehrte fuhren dann über Rethmar und Erichsegen wieder nach Lehrte zurück.
Die ca. 50 Km lange Tour wurde von Barbara Neumann und Heinz-Werner Schaller vorbereitet und geführt.

Diskussionsveranstaltung Radschnellweg Hannover-Lehrte

Am Montag, den 29. Oktober 2018 um 18:30 Uhr fand in der Alten Schlosserei in Lehrte die Dikussionsveranstaltung zu dem Radschnellweg von Hannover nach Lehrte statt.

Peter Hofmann begrüßte ca. 90 Teilnehmer und

Klaus Geschwinder von der Region Hannover
Sabrina Perlitius von der PGV-Alrutz GbR
Ronald Schütz von Die Grünen
Dr. Bodo Wiechmann von der SPD
Hans-Joachim Deneke-Jöhrens von der CDU

Ein Bericht zu der Veranstaltung wird an dieser Stelle in den nächsten Tagen veröffentlicht.
Klaus Geschwinder und Sabrina Perlitius haben uns ihre Vorträge zum Download zur Verfügung gestellt.
Wir bedanken uns dafür.

Vortrag Klaus Geschwinder (215 Downloads)
Vortrag Sabrina Perlitius (273 Downloads)

Bericht aus dem HannoRad 2018_3

Lehrte bleibt beim Radschnellweg verhalten

Endet der geplante Radschnellweg in Anderten oder führt er doch bis Lehrte? Auf einer Informations- und Diskussionveranstaltung Ende Okto- ber hat die ADFC-Ortsgruppe Lehrte-Sehnde für den Radschnellweg bis in die Eisenbahner-Stadt geworben. Doch die Politik bleibt bis auf wenige Ausnahmen zurückhaltend.

Zunächst stellte die verkehrsplanerin Sabrine Perlitius die Machbarkeitsstudie des „Radschnellweg Lehrte-Hannover“ vor. Klaus Geschwinder, Leiter der Verkehrsentwicklung bei der Region Hannover, schilderte die Vorteile des Projektes. Der Radschnellweg nach Lehrte sei im Gegensatz zu den Trassen nach Garbsen oder Laatzen einfach zu realisieren, da es wenig Konfliktpunkte gebe. Da die Förderung bald auslaufe, müsse sich Lehrte schnell entscheiden.

Grüne und Linke unterstützen die Pläne für einen Radschnellweg. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Hans-Joachim Deneke-Jöhrens sprach sich gegen die Trasse nach Lehrte aus; Bodo Wiechmann (SPD) will erst das Ergebnis des Verkehrsentwicklungplans (EVP) abwarten.

Volles Haus: 80 Menschen kamen zur Info-Veranstaltung des ADFC.

Foto: Schaller

page20image1472479632

Für den ADFC forderte Peter Hofmann die Verwaltung und den Rat auf, parallel zu den VEP-Beratungen in Gesprächen mit der Region deren Engagement bei der Herstellung eines Radschnellwegs zu erkunden. Erst danach dürfte feststehen. wie hoch der Kostenanteil der Stadt Lehrte sein würde. r.

© ADFC OG Lehrte/Sehnde 2020

Verwandte Themen