Besuch der Wanderausstellung 200 Jahre Fahrrad

Lehrte/Sehnde. Die regelmäßig Dienstags mit dem ADCF fahrenden Radler haben die Wanderausstellung „Über 200 Jahre Fahrrad im Norden“ in der ehem. Salzmühle auf dem Gelände des Hannoverschen Straßenbahn-Museums (HSM in Wehmingen besucht. Über hundert Fahrräder konnten bestaunt werden: vom historischen Knochenschüttler bis zum vollverkleideten Liegerad und von der „Draisine“ über das Hochrad, Räder mit Hilfsmotor bis zu modernen Rennrädern. 200 Jahre ist es her, dass Karl Freiherr von Drais die nach ihm benannte Laufmaschine und damit das Fahrrad erfunden hat.

Die Weiterentwicklung der Räder von der Nachkriegszeit bis heute war für viele Radler ein „Highlight“, weil sie diese ja selbst miterlebt haben. Die verschiedenen Antriebsarten für Räder mit Hilfsmotor waren ein Hingucker, sind sie doch die Vorläufer für die heutigen E-Bikes. Die technikbegeisterten Radler interessierten vor allem für die Entwicklung der Antriebstechnik und Gangschaltungen an den Exponaten.

Für die Freunde alter Fahrzeugtechnik vom Hannoverschen Straßenbahn-Museums gibt es nichts Schöneres, als betagten Vehikeln wieder Leben einzuhauchen. Die Ausstellung ist bis einschließlich 3. Oktober an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17  Uhr zu sehen.

Im kommenden Jahr will „Mobile Welten“ die Entwicklungsgeschichte des Motors mit dem „Hanomag-Kommissbrot“ dargestellen. Das Fahrzeug aus Hannover war der erste deutsche Kleinwagen, der ab 1925 in Fließbandfertigung entstand.

Foto: Radler des ADFC zwischen Hochrad und Draisine von Willy Goronczy

ADFC-Sonntagstour am 06.08.2017 zum Segelflugplatz Ehlershausen

Der ADFC Lehrte-Sehnde hat am Sonntag, dem 06. August bei bestem Radlerwetter eine Tour zum Segelflugplatz Ehlershausen unternommen. Renate Behre führte die 22 Teilnehmer in gewohnt routinierter Weise über Burgdorf und Otze nach Ehlershausen. Dort angekommen, wurde durch ein Mitglied des Vorstandes des LSV (Luftsportverein) Burgdorf der Flugplatz vorgestellt, nähere Information über den Verein den aufmerk-samen Zuhörern näher gebracht und selbstverständlich auch die vorhandenen Flugzeuge näher vorgestellt. Highlight der Tour war natürlich die Möglichkeit, eine Platzrunde mit einem Piloten des LSV zu machen. Sechs Teilnehmer der Tour haben dieses Angebot wahrgenommen. Mit der rasanten Beschleunigung von 0 auf 100 in 3,5 Sekunden wurden die Teilnehmer mit Hilfe einer Winde in die Höhe katapultiert. Der rasante Start und der Flug wurden mit einem herrlichen Blick über die nähere Region und sogar bis zum Brocken im Harz belohnt.
Über Ramlingen, Otze und Burgdorf ging es nach gefahrenen ca, 50 Kilometern und vielen interessanten Eindrücken, nach einer kurzer Einkehr in Otze zurück nach Lehrte.
(Bilder von Sigrid Peithmann)

ADFC-Feierabendtour zum Eixer See

Der ADFC Lehrte-Sehnde macht jeden Dienstag ca. 30 km lange Touren in die nähere Umgebung.
Dabei werden die Dörfer rund um Lehrte und interessante Ziele angesteuert.
Nach der Hälfte der Tour wird eine Pause in einem Biergarten gemacht. Im Sommer starten die Touren bis Ende August um 18.00 Uhr an der Realschule in der Südstraße.
Günter Hingst führte die Radler bei der Mittsommernachtstour am 20. Juni über 42 km durch den Hämeler Wald zum Eixer See nach Vöhrum und zurück.
An der Eixer Mühle gab es einen kurzen Zwischenstopp (s. Foto von Willy Goronczy). Dabei wurde die Geschichte dieser Wassermühle erklärt.
Ziel der 14 Radler war das Strandbad am Eixer See, wo sie sich bei einem Imbiss für die Rückfahrt stärkten.
Bei einem kurzen Stopp während der Rückfahrt stimmte Hingst mit der Gruppe noch ein paar Lieder an.

Zwischenstop auf dem Weg zum Eixer See

Die ADFC-Ortsgruppe macht auch donnerstags Touren. Treffpunkt ist das Rathaus Lehrte um 14.00 Uhr.
Die Radler stärken sich bei den Touren bei einem Picknick oder einem Stück Kuchen in einem Cafe.
Die Touren erfreuen sich bei den eingefleischten Radlern inzwischen großer Beliebtheit.
Teilnehmen kann jeder. Kosten: 1 €, Mitglieder frei.

ADFC Lehrte-Sehnde startet in den Frühling

Mit Rekordbeteiligung zum Bio-Hof.

Der Andrang war groß: bereits aus Sehnde und Ahlten kamen Radlergruppen; vom Lehrter Rathaus fuhren dann 44 Radfahrerinnen und Radfahrer über Ramhorst nach Arpke. Wegen der großen Teilnehmerzahl ging es zunächst in zwei Gruppen durchs Dorf bis zum Ortsausgang, dann gemeinsam weiter bis zum Dorfteich in Arpke. Nach einer Pause mit „Energiedrink“ fuhren wir am Naturfreundehaus Grafhorn vorbei, am Waldrand entlang bis Schwüblingsen.
Bauer Michael Stolze begrüßte uns auf dem Hof. Er erklärte am Beispiel des Stolze-Hofes die Bio-Landwirtschaft und zeigte das Hühnerschlachthaus; beeindruckend war die Sauberkeit.
Per Rad führte uns Bauer Stolze an den Rand des Dorfes, sowohl zu den Hühnerställen als auch zu den vier großen Hallen mit Ställen für Küken, Rindern mit Kälbern, Bullen und Schweinen. Die Tiere und die Erläuterungen von Michael Stolze fanden unser besonderes Interesse.

Die 10 Hühnerställe, für je 150 Hühner, standen vor uns auf einer Wiese. M. Stolze: „Sie werden abwechselnd regelmäßig gereinigt und umgesetzt.“ Im Gasthaus zur Post haben wir Michael Stolze herzlich für die Führung gedankt.
Nach einer Stärkung sind wir einige Meter Hauptstraße gefahren, über die Bahn, dann weiter auf ruhigem Feldweg und Radweg zur „Neuen Mühle Oelerse“. Durch die Wasserkraft der Fuhse wird hier seit 1994 Strom erzeugt.
Die nächste Etappe des Heimweges führt durch Oelerse und Hämelerwald, wo wir in das frische Grün des Waldes eintauchen. Auf den letzten Kilometern merken wir den leichten Westwind. In Lehrte angekommen danken alle für die interessante und schöne Tour; insbesondere der Tourenleiter ist froh, dass es auf der Tour keine Pannen und Unfälle gegeben hat.

Peter Hofmann

© ADFC OG Lehrte/Sehnde 2019

Weitere Inhalte (Seite 2/2)

Verwandte Themen