Platz da auch für uns Kinder !

 

 

PLATZ DA! AUCH FÜR UNS KINDER!

ADFC Kidical Mass Radtour durch Lehrte.

Unter diesem Motto veranstaltet der ADFC Lehrte Sehnde am Samstag, den 18.September den „Kidi-cal Mass“ Tag. Aufgerufen sind alle Kinder, möglichst mit Omas und Opas, zur langsamen Radtour durch die Lehrter Innenstadt. Eltern sollten natürlich auch dabei sein. Der ADFC Lehrte-Sehnde hofft auf ein buntes Bild mit Kindersitzen, Anhängern, Luftballons, Lastenrädern und Laufrädern (die sich am Zielpunkt treffen). Der Kidical Mass Tag wird seit 2017 in über 100 Städten Deutschlands veranstaltet. Bei den Fahrradcorsos fahren Menschen von 0 bis 99 Jahren mit. In diesem Jahr ist auch Lehrte dabei. Die Teilehmer demonstrieren dafür, dass sich alle Kinder und Jugendliche in ihrem Ort sicher und selbstständig mit dem Fahrrad bewegen können. Kinder brauchen derzeit mehr denn je ein Leben draußen! Auf vielen Straßen in Lehrte ist aber neben den Autos kein Platz mehr für Fußgänger und Radfahrer. Auch viele Kinder sitzen im Auto ihrer Eltern. Wir sind an dem Punkt, bei dem es nicht mehr selbstverständlich ist, dass alle Kinder mit dem Rad aufwachsen. Mit der Tour wollen wir zeigen, wie Rad fahren trotz vieler Hindernisse viel Spaß macht und Jung und Alt verbinden kann. Der ADFC ruft alle Eltern mit Kindern in Kindergarten, Grundschule oder weiterführenden Schulen auf, sich zusammenzutun und gemeinsam auf Tour zu gehen. Treffpunkt ist am 18. September um 11 Uhr vor dem Rathaus in Lehrte. Für den Demonst-rationszug durch Lehrte wird der Autoverkehr umgeleitet, damit für jedes Fahrrad so viel Platz vorhanden ist, wie auch ein Auto ihn braucht. So wird ein sicheres Fahren mit ausreichend Abstand gewährleistet sein.

Neue Hannah-Station in Aligse

Die Hannah 28 in Lehrte zieht weiter an die neue Station Landtechnik Bank, Burgdorfer Herrstraße 32 in Aligse. Dort kann sie sich jeder ab 21.09.2021 bis zum 10.November kostenlos für 1-3 Tage im Monat ausleihen. Einfach auf www.hannah-lastenrad.deregistrieren und buchen. Bitte beachtet die derzeit noch gültigen Pandemieverordnungen und bringt bei Abholung auch eine Mund-Nasen-Bedeckung mit.

Rückfragen an hallo [at] hannah-lastenrad.de

RADFAHRKURS FÜR FLÜCHTLINGE

Der Lehrter Verein „Lehrte hilft“ und der ADFC Lehrte/Sehnde haben mit der ADFC Radfahrschule und ehrenamtlichen Helfer:innen Flüchtlingsfrauen beim Lernen des Radfahrens geholfen. Der zwei-wöchige Kurs wurde seitens des ADFC vonHans-Werner Schaller betreut. (DT)

Peter Hofmann

Peter hat den ADFC Lehrte und Sehnde 35 Jahre lang geprägt und er wird es hoffentlich auch weiter tun aber nicht mehr im Vorstand. Es ist 35 Jahre her, das die Ortsgruppe Lehrte-Sehnde von Peter Hofmann gegründet wurde. Die Gründung war 1986 ein Treffen unter Freunden in in einer Lehrter Kneipe. Von da an traf man sich regelmäßig im Hinterzimmer der Kneipe „Mond“ in der Nähe des Lehrter Bahnhofs.Schon vorher war Peter Hofmann im ADFC-Hannover aktiv. Wer mit ihm fährt, der merkt, er kennt jeden Bordstein in der Gegend. Für die Verkehrsplaner der beiden Städte ist er kompetenter und sicher manchmal auch gefürchteter Anwalt für die Radfahrerinnen und Radfahrer. Wenn er bei straßenbaulichen Maßnahmen für den ADFC bei den Behörden radfahrgerechte Straßenplanungen einfordert, weiß er sich durch ein Netzwerk von Straßenplanern und Experten unterstützt. Hartnäckig und optimistisch bleibt er an den Themen dran.Bei unseren Touren weist er immer wieder gerne darauf hin, welche Rechte und Möglichkeiten im Verkehr Radfahrer haben. Er appelliert dann daran, die Möglichkeiten der StVO auch auszuschöpfen und z.B. in größeren Gruppen zu zweit nebeneinander zu fahren.In der Dienstagsgruppe gibt Peter häufig ein forsches Tempo vor. Neben seinem Engagement beim ADFC war Peter Hofmann auch lange Ratsmitglied und viele Jahre Vorsitzender des Bauausschusses der Stadt Lehrte. Gleich zweimal war Peter Hofmann Vorsitzender des ADFCs für die Region bzw. Hannover. Erstmals in den achtziger Jahren und später wurde er erneut im Jahr 2010 gewählt. In diese Zeit fällt auch der von ihm angestoßene Umbau der Zeitschrift „ HannoRad“ des ADFC, die in vielen Geschäften der Region ausliegt. Lange Jahre war er Landesvorsitzender in Niedersachsen. Peter Hofmann ist jetzt nicht mehr im Amt, aber wir hoffen, sein großer Wissensschatz und seine Hartnäckigkeit stehen uns noch viele Jahre zur Verfügung. Dth

Neuer Vorstand seit dem 15.Juli 2021

Die Ortsgruppe des ADFC Lehrte Sehnde hat sich mit der Wahl eines neuen Vorstandes bei seiner Mitgliederversammlung neu aufgestellt. Das sechsköpfige Team leitet einen Generationswechsel ein. Die neuen Mitglieder des Vorstandes sind Sebastian Frenger, Manfred Hoffmann und Wolfgang Traut. Die bisherigen und neuen Vorstandsmitglieder Barbara Neumann, Michael Weißing und Olaf Meier setzen ihre erfolgreiche Arbeit fort. In die Zeit der Arbeit des bisherigen Vorstandes fiel auch ein deutliches Wachstum der Mitgliederzahl des Fahrradclubs und die Mitarbeit am Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Lehrte. Unter anderem organisiert der ADFC Touren, Fahrradkodierungen und Projekte wie die HannaH – das ausleihbare Transportrad des ADFC.

 

Die Mitgliederversammlung verabschiedete das langjährige Mitglied des Vorstandes Peter Hofmann. Er gehörte vor 35 Jahren zu den Gründern des ADFC in Lehrte und Sehnde. Peter Hofmann ist immer wieder die treibende Kraft für das verkehrspolitische Engagement des Fahrradclubs ADFC gewesen. Er prägte und prägt damit nicht nur die Vereinsarbeit in Lehrte und Sehnde, sondern die Entwicklung des Radverkehrs in der ganzen Region Hannover und Niedersachsen.

 

Als neuen Sprecher des ADFC Lehrte-Sehnde wählten die Mitglieder Dietmar Thomas aus Ahlten. Er hat sich vorgenommen, die Vereinsarbeit für den Radverkehr noch mehr auf Familien und Kinder auszurichten. Er hat lange Zeit in Maastricht in den Niederlanden gelebt und bringt von dort viele Ideen für die Verbesserung und Veränderung des Radverkehrs mit. Laut Thomas gilt es im Hinblick auf die Verkehrsentwicklungspläne in beiden Städten, die Politik beim Wort zu nehmen. Die Rathäuser in Lehrte und Sehnde müssen sich nun personell und planerisch so aufstellen, dass die Vorhaben auch zügig und wirklich umgesetzt werden. Jetzt sind die Bürgermeister dran, die von der Politik gewünschte verkehrspolitische Wende zu realisieren.

 

 

Dietmar Thomas(von links) Manfred Hofmann, Wolfgang Traut, Olaf Meier, Michael Weißing, Sebastian Frenger, (nicht auf dem Bild) Barbara Neumann

Rücksicht auf Radfahrende

ADFC fordert Fahrradpiktogramme in Ahlten

auf dem südlichen Teil der Hannoverschen Straße in Ahlten – dem am stärksten befahrenen Straßenabschnitt in Ahlten – sollen Fahrradpiktogramme den Autofahrern deutlich machen, dass Radfahrende die Fahrbahn gleichberechtigt benutzen dürfen und sie auf diese Rücksicht zu nehmen haben. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Lehrte-Sehnde (ADFC) hat sich deshalb an den Lehrter Baurat Christian Bollwein gewandt und vorgeschlagen, auf der Fahrbahn Fahrradpiktogramme zu markieren.

In Ahlten, der größten Ortschaft Lehrtes, ist es im Süden für Radfahrer*innen eng (s. Foto). Die Supermärkte liegen autofreundlich am Ortsrand. Wer sie als Radfahrer*in erreichen möchte, muss den Ort durchqueren und findet sich in der engen Hannoverschen Straße wieder. Diese von hohen Mauern eingerahmte Straße mit sehr schmalem Gehweg bzw. befestigtem Seitenstreifen teilen sich parkende Autos, Busse, Zulieferverkehr, Radverkehr und Fußgänger. Wenn sich morgens und abends der Berufsverkehr hindurchzwängt, ist für Radfahrende kein Platz mehr. Richtig beängstigend wird es bei schlechtem Wetter. „Wer weniger Autos auf dieser Straße sehen möchte, der muss den Orts- und Einkaufsverkehr in Ahlten für Radfahrende attraktiver machen“, folgert der Ahltener Dietmar Thomas vom ADFC Lehrte. Derzeit überlegen sich die Ahltener zweimal, ob sie zum Einkaufen wirklich aufs Rad umsteigen. Ein erster Schritt könnten Fahrradpiktogramme auf der Fahrbahn sein, wie sie von der Region u.a. in Ilten (s. Foto) markiert wurden. Dieser Weg zum Einkauf muss für Radfahrende und Fußgänger*innen deutlich an Attraktivität gewinnen, fordert der ADFC  

         

 

 

 

Das Stadtradeln findet im Jahr 2021 wieder statt

In der Zeit vom 06. bis zum 26. Juni findet das alljährliche Stadtradeln statt.

Wie bereits im vergangenen Jahr nehmen die Städte Lehrte und Sehnde wieder daran teil.

Das Stadtradeln ist eine Aktion vom Klima-Bündnis e. V.: Gemeinsam radeln für Klimaschutz und Radverkehrsförderung – es spart CO2 und es macht Spaß.

Der ADFC lädt sie ein, daran teilzunehmen.

Ab sofort ist eine Anmeldung zum Stadtradeln unter https://www.stadtradeln.de möglich.

Für Fragen stehen Ihnen die Koordinatoren des ADFC Gabriele Schröder unter 05138-9816 (Stadt Sehnde) und Heinz-Werner Schaller unter 05132-57336 (Stadt Lehrte) wieder zur Verfügung.

 

 

 

 

Ergebnis des ADFC-Fahrradklimatestes:

 

Radfahrende vermissen Förderung des Radverkehrs!

Die Beteiligung am bundesweiten ADFC-Fahrradklima-Test 2020 war sowohl in Lehrte mit 120 Teilnehmern, als auch in Sehnde mit 69 höher als beim letzten Test vor zwei Jahren. Bei der Gesamtbenotung konnte sich Sehnde auf 3,6 verbessern, während Lehrte sich auf 4,0 verschlechtert hat. In beiden Städten loben die Radfahrenden die Radwegweisung und die Öffnung der Einbahnsztaßen für Radfahrerinnen und Radfahrer.

Schlecht bewertet wurde Breite und Oberfläche der Radwege.

Besonders auffällig ist die schlechte Bewertung der Ampelschaltungen für Radfahrende und die Führung an Baustellen. Lehrte erhält hier nur 4,8 und 4,6; Sehnde bekommt für Führung an Baustellen eine 4,2. „Das zeigt, dass der Radverkehr immer noch nicht ausreichend berücksichtigt und mitgedacht wird“, sagt Peter Hofmann vom Vorstand des ADFC. „Aber genau an diesen Punkten ließe sich ohne großen baulichen Aufwand vieles verbessern,“ ist P. Hofmann überzeugt; „Das muss man/frau nur wollen“.

Hintergrund:

Die detaillierten Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests 2020 finden Sie auf www.fahrradklima-test.adfc.de.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zur Zufriedenheit der Radfahrenden weltweit. Er wird vom Fahrradclub ADFC alle zwei Jahre mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums durchgeführt und fand 2020  zum neunten Mal statt. Rund 230.000 Radfahrerinnen und Radfahrer haben bei diesem Durchgang abgestimmt, davon nur 15 Prozent ADFC-Mitglieder. 1.024 Städte kamen in die Wertung, mehr als jemals zuvor. Bei den 27 Fragen ging es darum, ob man sich auf dem Rad sicher fühlt, wie gut die Radwege sind und ob die Stadt in Zeiten von Corona das Fahrradfahren besonders fördert. Damit fundierte Ergebnisse erzielt werden, müssen pro Stadt mindestens 50, bei größeren Städten mindestens 75 beziehungsweise 100 Abstimmungsergebnisse vorliegen. Die Ergebnisse des Tests haben durch die breite Bürgerbeteiligung hohe Aussagekraft und können Kommunen helfen, das Angebot für Radfahrende gezielt zu verbessern.

i.A. Peter Hofmann  (05132-4542)

 

 

Der Fahrradklimatest 2020 ist beendet

Vom 1. September bis 30. November lief die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Fahrrad-Club hat wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer bundesweit dazu aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten.

Seit 16.03.2021 liegt das offizielle Ergebnis vor:

  • Stadt Lehrte: 120 (Teilnehmer 2018: 110)
  • Stadt Sehnde:   69 (Teilnehmer 2018: 54)

Die Stadt Sehnde hat im Jahr 2020 ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Sehnde erreichte mit einer Note von 3,59 Platz 70 von 415 teilnehmenden Städten der Kategorie 20.000 bis 50.000 Einwohner (2018 Note 3,8 / Platz 126 von 311).

Die Stadt Lehrte dagegen nur Platz 276 mit einer Note von 4,04. (2018 Note 3,9 / Platz 157 von 311)

Es gibt also für uns als ADFC Lehrte/Sehnde noch viel zu tun. Insbesondere in der Stadt Lehrte.

Detaillierte Ergebnisse sind den folgenden PDF Dateien zu entnehmen:

Lehrte_3241011_FKT2020

Sehnde_3241016_FKT2020

 

Stadtradeln 2020 ist beendet, sehr gute Beteiligung, trotz Corona, oder wegen Corona ??

In der Zeit vom 07. bis zum 27.06.2020 fand das alljährliche Stadtradeln unter dem Motto „Wer radelt die meisten Kilometer in der Region Hannover?“ statt.
 
Die Aktion wurde in den Kommunen Lehrte und Sehnde sehr gut angenommen.
 
Die Vorjahresergebnisse wurden bei Weitem übertroffen.
 
Wir werden also das beste Ergebnis seit der Teilnahme an der Aktion erzielen. (beide Kommunen selbstverständlich).
 
Trotz der tollen Ergebnisse langte es im Gesamtklassement der Region Hannover für die Stadt Lehrte wieder nur zu Platz 14, Sehnde konnte sich von Platz 18 auf Platz 17 verbessern. (bei 21 teilnehmenden Kommunen)
 
Weitere Zahlen, können Sie unter Ergebnisse Stadtradeln 2020 einsehen.                                            (HWS)
 
 

Lehrter Stadtrat stimmt für Radschnellweg

ADFC begrüßt Ende der Blockade

Lehrter Stadtrat stimmt für Radschnellweg Am 10. Juni hat sich der Rat der Stadt Lehrte einstimmig für die weitere Planung und die Realisierung eines Radschnellweges (RSW) zwischen Lehrte und Hannover ausgesprochen. Damit hat die Mehrheit der Ratsmitglieder ihre Blockadehaltung in Sachen RSW aufgegeben. Damit sind endlich die Voraussetzungen für Gespräche mit der Region Hannover geschaffen. Dieses Signal hatte die Region gefordert.

Lange Zeit gab es in Lehrte über den Radschnellweg Streit zwischen den Parteien; die Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD waren dagegen, Grüne, Linke und Pirat dafür. Zuletzt hatte der ADFC im Oktober 2018 bei einer Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion die Lehrter Kommunalpolitiker aufgefordert, so schnell wie möglich mit der Region über den Radschnellweg zu sprechen. Danach geschah nichts, bis der neue Lehrter Bürgermeister Frank Prüße (CDU) – seit 19. November 2019 im Amt  sich der Sache annahm und dem Rat in einem Beschlussvorschlag empfohlen hat, einen positiven Grundsatzbeschluss zu fassen.

Der Lehrter ADFC hatte die Initiative begrüßt und sich für den Grundsatzbeschluss des Rates der Stadt Lehrte zur weiteren Planung und Realisierung eines Radschnellweges ausgesprochen. Er wäre nach dem Klimaschutzaktionsplan der Stadt folgerichtig und im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplanes umzusetzen. Auch die im Klimapaket des Bundes zugrunde gelegten CO2-Einsparungen beruhen auf einer erheblichen Steigerung des Radverkehrs. Erstmals unterstützt der Bund die Kommunen direkt bei Maßnahmen zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur. Er hat dafür viele Millionen Euro bereitgestellt.

Der Radschnellweg Lehrte–Hannover kann einen erheblichen Beitrag zur Verkehrswende in der Region beitragen. Das wäre nicht nur dem Klima, sondern auch der Gesundheit der Radfahrenden zuträglich.

Mit seiner Initiative hat Bürgermeisters Prüße (CDU) die Zustimmung auch der CDU-Fraktion ermöglicht; der SPD ebenfalls. GRÜNE, LINKE und der Pirat waren schon immer dafür.

Nicht nur beim Lehrter ADFC stößt jetzt die Forderungen aus Ahlten auf Unverständnis, den RSW nicht auf der bereits ausgeschilderten Route durch die Birkenstraße in Ahlten verlaufen zu lassen. Diese Strecke war auch bei einer Machbarkeitsstudie für einen Radschnellweg im Auftrag der Region und in Abstimmung mit der Stadt Lehrte von Anfang 2016 als sinnvollste Trasse ermittelt worden. Außerdem hatte der Rat der Stadt im Juli vorigen Jahres einen CDU-Antrag abgelehnt, den Eisenbahnlängsweg als Alternative untersuchen zu lassen.

 

Peter Hofmann

 

Abstand halten

                                     Lehrte, den 20.05.2020

Abstand von 1,50 m ist Pflicht beim Überholen von Radfahrern

 

ADFC informiert mit Aktion „Abstand“ über Änderung der StVO

 

Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Lehrte/Sehnde (ADFC) haben am Mittwoch, 20. Mai, bei der Aktion „Abstand halten“ mit bunten „Poolnudeln“ an ihren Fahrrädern einen Mindestabstand von 1,50 m demonstriert. „Wir wollen über die neuen Regelungen beim Überholen von Radfahrenden durch Kraftfahrzeuge informieren und für Rücksicht im Straßenverkehr werben,“ sagt ADFC-Sprecher Peter Hofmann. „Enges überholen verunsichert Radfahrende mit möglicherweise schlimmen Folgen“

Nach der am 28. April in Kraft getretenen Änderung der StVO müssen Autos, Radfahrer mit mindestens 1,50 Metern Sicherheitsabstand überholen. Außerorts sind es sogar zwei Meter. Faktisch bedeutet diese Regel ein Überholverbot an Stellen, die nicht die notwendige Breite haben. Das wissen viele Autofahrer nicht. Mit der StVO-Änderung ist es Radlern jetzt auch erlaubt zu zweit nebeneinander zu fahren, wenn genug Platz zum Überholen vorhanden ist und der Verkehr nicht behindert wird. Bislang lautete die Grundregel, dass Fahrräder einzeln hintereinander fahren müssen. Mit weiteren Veränderungen in der StVO soll insbesondere dasRadfahren sicherer gemacht werden.

Während der Corona Pandemie haben viel mehr Menschen als sonst in dieser Jahreszeit das Fahrrad wieder entdeckt, um aus der Wohnung herauszukommen, sich zu bewegen und die Natur zu genießen. Dabei spielt Sicherheit eine große Rolle.

Leider wissen manche Kraftfahrer nicht, dass seit einigen Jahren Radfahrende die Fahrbahn (z.B. der Iltener Str. sowie des West- und Südringes) gleichberechtigt benutzen dürfen. Die Stadt hatte die Radwegebenutzungspflicht aufgehoben und an einigen Straßen mit Radweg die blauen Gebotsschilder für Radfahrer entfernt.

Der ADFC weist darauf hin, dass heute viele Radfahrende mit Pedelecs schneller unterwegs sind. Dadurch wird der Überholweg etwas länger, was an Kreuzungen oder Einmündungen zu Fehleinschätzungen führen kann. Weil die Straßen in Lehrte sicherer werden sollen, schlagen Verkehrsplaner im Entwurf des neuen Verkehrsentwicklungsplanes auf einigen Straßen, wie z. B. Ahltener und Iltener Straße und Südring, Tempo 30 vor.

Der Niedersächsische Landtag hat am 12.05.2020 ein Radwegebaubeschleunigungskonzept verabschiedet. Es werden 10 Mio. € bereitgestellt um den Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur voranzutreiben. Im Rahmen der Verkehrswende in Niedersachsen müssen Städte und Gemeinden jetzt den Radverkehr fördern. Dies gilt in Lehrte u.a für den Bau des Radschnellweges nach Hannover. (PH)

 

 

 

 

 

 

ADFC begrüßt Bekenntnis des Bürgermeisters zum Radschnellweg und erwartet Unterstützung vom Rat

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Lehrte-Sehnde begrüßt die Initiative von Bürgermeister Prüße, endlich von Lehrter Seite die Blockadehaltung aufzugeben und die Realisierung des Radschnellweges Hannover-Lehrte zu unterstützen.

Der Grundsatzbeschluss zur weiteren Planung und Realisierung eines Radschnellweges sollte – nach Auffassung des ADFC – vom Rat der Stadt Lehrte gefasst werden. Er wäre nach dem Klimaschutzaktionsplanes der Stadt folgerichtig und im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplanes (VEP) umzusetzen.

Die im Klimapaket des Bundes zugrunde gelegten CO²-Einsparungen beruhen u.a. im Rahmen der Verkehrswende auf einer erheblichen Steigerung des Radverkehrs. Erstmals unterstützt der Bund die Kommunen direkt bei Radverkehrsinfrastrukturmaßnahmen. Er hat dafür viele Millionen Euro bereitgestellt.

Mit Pedelecs (E-bikes) wird der Radverkehr auf einem Radschnellweg nach Hannover einen erheblichen Beitrag zur Verkehrswende in der Region beitragen. Dies wäre nicht nur dem Klima sondern auch der Gesundheit der Radfahrenden zuträglich.

„Diese neue Situation dürfte den Lehrter Ratsmitgliedern jetzt eine Zustimmung erleichtern“, meint ADFC-Sprecher Peter Hofmann. Bei einer Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion hatte der ADFC bereits im Oktober 2018 die Lehrter Kommunalpolitiker aufgefordert, so schnell wie möglich Gespräche über den Radschnellweg mit der Region aufzunehmen.

 

Stadtradeln 2022 in Lehrte und Sehnde

Stadtradeln ist eine tolle Aktion. Es dient dem Klimaschutz sowie der Radverkehrsförderung und kann deutschlandweit von allen Kommunen durchgeführt werden. Es spart C02 und es macht auch noch Spaß!

Wie bereits im vergangenen Jahr nehmen die Städte Lehrte und Sehnde auch 2022 wieder teil. Der ADFC lädt Sie herzlich ein teilzunehmen, um Ihre Stadt zu Deutschlands fahrradaktivster Region zu machen.
Termin für das
STADTRADELN 2022 in der Region Hannover ist voraussichtlich vom 29. Mai bis 19. Juni 2022

Sobald der genaue Termin und weitere Informationen vorliegen, werden wir sie hier bereitstellen.
Infos finden Sie auch unter

http://www.stadtradeln.de

Koordinator beim ADFC Lehrte/Sehnde ist
– Manfred Hoffmann, Mobil: 0160 4475072,
E-Mail: lehrte-sehnde [at] adfc-hannover [dot] de oder M [dot] Hoffmann-Lehrte [at] t-online [dot] de

Jeder Kilometer zählt, ob beruflich oder privat. Radeln Sie für Lehrte und Sehnde.

Fahrradklimatest 2022 in Lehrte und Sehnde

Macht Radfahren in Ihrer Stadt Spaß oder ist es Stress?

Mit Hilfe eines Fragebogens können Radfahrerinnen und Radfahrer ihre Meinung über „Spaß oder Stress“ beim Radfahren und im Straßenverkehr an ihrem Wohnort zum Ausdruck bringen, indem sie verschiedene Aspekte des Radfahrens bewerten können. Die Fragen betreffen Sicherheitsgefühl, Komfort, Radverkehrsinfrastruktur und -förderung bis hin zu Abstellmöglichkeiten, Mitnahme des Fahrrades im öffentlichen Nahverkehr und Werbung für das Radfahren.

Die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests ermöglichen Städten und Gemeinden eine Standortbestimmung zu ihrer Fahrradfreundlichkeit. Identifizierte Stärken und Schwächen im Vergleich zu anderen Orten können für gezielte Maßnahmen und Programme genutzt werden. Für Kommunen haben sich die Ergebnisse als Orientierungshilfe bewährt.
Zeitraum für den

Fahrradklimatest 2022 ist 1. September bis 30. November 2022

Sobald weiter Informationen und der Fragebogen vorliegen, werden wir sie hier bereitstellen. 
Infos finden Sie auch unter
https://fahrradklima-test.adfc.de/

Radfahrerinnen und Radfahrer, die nicht im Internet aktiv sind, können Informationen beim ADFC Lehrte Sehnde anfordern.
Koordinator beim ADFC Lehrte-Sehnde ist
– Manfred Hoffmann, Mobil: 0160 4475072,
E-Mail: lehrte-sehnde [at] adfc-hannover [dot] de oder M [dot] Hoffmann-Lehrte [at] t-online [dot] de

Helfen Sie mit, die Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer in Lehrte und Sehnde zu verbessern.

Termine 2021/2022 der ADFC Gliederung Lehrte/Sehnde

* Sa. 1.01.21 13.00 Uhr kurze Silvesterradtour ab dem Rathaus
– Ausklang im oder vor dem Vereinsheim mit Glühwein, Würstchen und Bagetts – Renate Behre


* So, 6. Feb 22 10.00 Uhr ab Rathaus Lehrte – Radtour zur ABF
mit freiem Eintritt – Sebastian Frenger


* Mi, 9. Feb 22 18.00 Uhr – Mitgliederversammlung des ADFC Lehrte / Sehnde
im Kurt-Hirschfeld-Forum
– Dietmar, Wolfgang

 

* Di.10.Mai – Sa.14.Mai 2022 – Bus-/Radreise in die Uckermark Partner-Reisen
– Thomas Huebner, 05132-58 89 40
Radtour-durch-die-Uckermark.pdf

Terminänderung des November Radler-Treff

Der Termin des November Radler-Treff muss vom Mittwoch den 10. November auf den 11. November 2021 19 Uhr in das Restaurant „Dürerkate“ verlegt werden (P.H.)

 

 

 

 

HannaH – Lastenräder für die Region Hannover

Lastenrad HannaH fährt durch Hannover und auch in Lehrte und Sehnde.
Hannah hat seitdem Getränkekisten, Gartenutensilien, Umzugsgut, alte Fernseher, sogar Kinder und vieles mehr transportiert.
Hannah ist ein zweirädriges Lastenrad mit einer großen Kiste vorne, das kostenfrei ausgeliehen werden kann.
Das unkonventionelle Projekt kommt gut an:
Hannah ist fast jeden Tag gebucht und die NutzerInnen sind sehr begeistert.
Wie funktioniert es?
Hannah hat keine feste Station, sondern wechselt den Standort.
So kommt sie in verschiedene Stadt- und Ortsteile und steht den Menschen in der Nähe zur Verfügung.
Unter www.hannah-lastenrad.de  finden Sie alle Informationen.
Probieren Sie Hannah einfach mal selbst aus!

Terminplanung 2021: Standorte in Lehrte und Sehnde:

Die Elektro-Hannah Nr. 28 zieht weiter von Sehnde nach Aligse.

Die Hannah 28 in Lehrte zieht weiter an die neue Station Landtechnik Bank, Peiner Heerstraße 32 in 31275 Aligse-Aligse Dort kann sie sich jeder ab ab dem 21.09.2021 bis zum 15. November 2021 kostenlos für 1-3 Tage im Monat ausleihen. Einfach auf www.hannah-lastenrad.de    registrieren und buchen. Bitte beachtet die derzeit noch gültigen Pandemieverordnungen und bringt bei Abholung auch eine Mund-Nasen-Bedeckung mit.

Rückfragen an hallo [at] hannah-lastenrad.de

© ADFC OG Lehrte/Sehnde 2021